Mein Arbeitsleitfaden

Ein besonderes Anliegen im Rahmen meiner Arbeit ist, das Selbstbewusstsein, die Selbstwahrnehmung und das Selbstvertrauen meiner Reitschüler und Seminarteilnehmer zu stärken und ggf. vorhandene Ängste abzubauen.

 

Der Unterricht basiert auf einer wertschätzenden Haltung gegenüber den Reitschülern und auch den Pferden. Im Hinblick auf die sportliche und mentale Förderung setze ich an den Stärken der Schüler an. Das heißt, ich versuche nicht vordergründig Schwächen zu bekämpfen und zu verdrängen, sondern vorhandene Stärken auszubauen und zu festigen. Schwächen sind allerdings menschlich und allgegenwärtig. Wir lernen damit umzugehen und eine vermeintliche Schwäche vielleicht sogar als gewinnbringende Eigenschaft zu betrachten und einzusetzen.

 

Das Thema „Angst“ spielt in meinem Arbeitsbereich auch eine große Rolle. Jeder kennt Angst, aber nicht jeder hat gelernt, ohne Leidensdruck damit umzugehen. Hier bieten sich Möglichkeiten, in einer freundlichen Atmosphäre die Angst nicht zu verdrängen, sondern neue Umgangsformen damit zu erlernen. Auf diesem Weg bilden sich positive Aspekte, die unser Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken.

 

 

Meine Seminare zum Persönlichkeitstraining (Coaching) richten sich zum einen an Führungskräfte oder angehende Führungskräfte aus beruflichen wie auch privaten Zusammenhängen. Private Zusammenhänge können dabei z.B. Teamleitungen von Sportgruppen sein. Zum anderen gehören auch die Personen zu meiner Zielgruppe, die allgemein ihre Stärken entdecken und weiterentwickeln möchten.

 

Die Inhalte dieser Seminare sind nicht unbedingt berufsfachbezogen. Überall, wo ich mich mit Menschen auseinandersetzen muss, vielleicht sogar eine Führungsposition innehabe und behaupten möchte, sind sie relevant.

 

Ob und wie ein Sachverhalt einer Person vermittelt wird, ist abhängig von sprachlichen Signalen, aber auch ebenso von Mimik und Gestik. In Gesprächen werden nicht nur Informationen über Sachthemen, sondern auch über die beteiligten Personen ausgetauscht. Z.B. gibt es Informationen über die eigene Person, die absichtlich mitgeteilt werden, wie Imponiergehabe oder auch ganz unfreiwillig gesendete, insbesondere im Bereich der Körpersprache, wie nervöse Bewegungen oder eine geduckte Haltung usw..

 

Durch Selbstbeobachtung und Selbsteinschätzung kann eine Kommunikation in ihrer Gesamtheit bewusst gesteuert werden. Diese Prozesse lassen sich erlernen und zwar besonders effektiv in dem Umgang mit Pferden. Wenn Sie mögen, lesen Sie zu diesem Themenbereich mehr unter dem Punkt „Pferdegestütztes Persönlichkeitstraining“.