Einzigartigkeit meiner Arbeit

Ich habe mich entschieden mich selbstständig zu machen, nachdem mir bewusst geworden ist, dass es eine Menge Anbieter (sogenannte Pferdeflüsterer) gibt, die nach Außen gewaltfreie Kommunikation verkaufen. Wenn man es genau unter die Lupe nimmt, praktizieren viele in Wirklichkeit bewusst oder unbewusst raffiniert versteckte, sanfte Gewalt-Methoden. Diese Methoden sehe ich als ungesund und grenzwertig für die Pferd-Mensch-Beziehung an. Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit als Pferdebotschafterin etwas Licht ins Dunkel bringen kann.

Jeder Gedanke existiert und hat eine Wirkung! Ich zeige Möglichkeiten mit dem Pferd umzugehen, damit für beide eine win-win-Situation entstehen kann.

Ein Pferd ist grundsätzlich immer bereit, eine ehrliche, liebevolle Beziehung mit seinem Menschen einzugehen. Wer lernt, sein Pferd richtig zu verstehen, kann von Anfang an Probleme in der Pferd-Mensch-Beziehung vermeiden. Das Pferd zeigt dann viel mehr Leistungsbereitschaft und Freude im Umgang und bei der Arbeit mit seinem Menschen. Ein Pferd folgt und trägt seinen Menschen sehr gerne, wenn es sich verstanden fühlt.

Was kann man in meinen Kursen von Pferden lernen?

  • Wohlfühlzustand trainieren, um ihn intelligent in den Alltag zu integrieren.
  • Weniger Stress, mehr Entspannung
  • Lernen, die eigenen Gedanken besser in den Griff zu bekommen und in eine gewünschte Richtung lenken zu können.
  • Lernen, die eigenen Denk- und Verhaltensweisen ehrlich zu hinterfragen, zu verstehen und zu verändern. 
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit.
  • Einfühlungsvermögen & Mitgefühl verbessern, um im täglichen Leben ein harmonischeres Miteinander zwischen Pferd und Mensch und auch mit anderen Mitmenschen mit mehr Leichtigkeit führen zu können.
  • Mehr Selbstvertrauen und mehr Sicherheit.
  • Möglichkeit zulassen anders zu denken, dadurch mehr und neue Blickwinkel und deutlich mehr Handlungsalternativen.
  • bessere Entscheidungen treffen
  • Lernen im Hier & Jetzt zu leben.

"Es gibt keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Menschen." Oleg Lohnes

Abstand